This website is using cookies

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on this website. 

Fontane, Theodor: Am Apfelbaum

Portre of Fontane, Theodor

Am Apfelbaum (German)

Als noch im stillen Tale

Der Frühling weilte kaum,

Stand ich zum letzten Male

An diesem Apfelbaum.

 

Es flochten Blütenflocken

- Erschöpt vom Wirbeltanz –

In ihren dunkeln Locken

Geschäftig sich zum Kranz.

 

Der Winter ist gekommen,

Und nahm nach altem Brauch,

Und was er mir genommen,

Erweckt kein Frühlingshauch.

 

Auch heut ich’s von den Zweigen

Wie Blüten fallen seh;

Doch tanzt den stillen Reigen

In Flocken nur der Schnee.

 

Ich seh vom Haupt ihn tropfen

Gleich Tränen niederwärts,

Und lauter hör ich klopfen

Mein tiefbewegtes Herz.

 


 



Uploaded bySzalki dr. Bernáth Attila
PublisherPüski
Source of the quotationDie Welt ist allezeit schön A világ mindig szép
Bookpage (from–to)28
Publication date

minimap