This website is using cookies

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on this website. 

Dehmel, Richard: Bann

Portre of Dehmel, Richard

Bann (German)

  Wie aus dem Schilf die Wasserfee

tauchtest du zaudernd aus der Schaar

der Andern um uns zur mit her

mit deinem langen schwarzen Haar

und deinem grauen Augenpaar.

  Und standest nun und sahst mich an

mit deinem blassen Übermut;

und deiner Fragen perlende Flut

und deiner Lippen springjunges Blut

lachte mich an, lachte mich an.

  Nur in deinem Augen blieb so fern,

so fern wie auf des Weihers Grund

in schwimmender Nacht der schwanke Stern,

ein Zittern und Leuchten stehen; und

mir log dein Mund, dein kühler Mund.

  Denn in unsern Träumen – o, ich weiß:

auch  Du, auch Du – dann tauchen wir

Hand in Hand hinunter: stumm und heiß

sucht Mund den Mund: holen wir leis,

vom grauen Grund, den Stern vom Grund.

 



Uploaded bySzalki dr. Bernáth Attila
PublisherErich Steinthal
Source of the quotationAber die Liebe
Bookpage (from–to)25
Publication date

minimap