Ez az oldal sütiket használ

A portál felületén sütiket (cookies) használ, vagyis a rendszer adatokat tárol az Ön böngészőjében. A sütik személyek azonosítására nem alkalmasak, szolgáltatásaink biztosításához szükségesek. Az oldal használatával Ön beleegyezik a sütik használatába.

Hírek

Keats, John: Huschhusch, tritt leise, huschhusch... (Hush, hush, tread softly... Német nyelven)

Keats, John portréja

Hush, hush, tread softly... (Angol)

1

Hush, hush, tread softly, hush, hush, my dear,
All the house is asleep, but we know very well
That the jealous, the jealous old baldpate may hear,
Though you've padded his night-cap, O sweet Isabel.
Though your feet are more light than a fairy's feet,
Who dances on bubbles where brooklets meet –
Hush, hush, tread softly, hush, hush, my dear,
For less than a nothing the jealous can hear.


2

No leaf doth tremble, no ripple is there
On the river – all's still, and the night's sleepy eye
Closes up, and forgets all its Lethean care,
Charmed to death by the drone of the humming may fly.
And the moon, whether prudish or complaisant,
Hath fled to her bower, well knowing I want
No light in the darkness, no torch in the gloom,
But my Isabel's eyes and her lips pulped with bloom.


3

Lift the latch, ah gently! ah tenderly, sweet,
We are dead if that latchet gives one little chink.
Well done – now those lips and a flowery seat:
The old man may sleep, and the planets may wink;
The shut rose shall dream of our loves and awake
Full blown, and such warmth for the morning take;
The stockdove shall hatch her soft brace and shall coo,
While I kiss to the melody, aching all through.

1818



FeltöltőP. T.
Az idézet forrásahttp://home.arcor.de/berick

Huschhusch, tritt leise, huschhusch... (Német)

1

Huschhusch, tritt leise, huschhusch, denn es stört,
Das ganze Haus schläft, doch wir wissen, wie schnell
Der Glatzkopf voll Eifersucht eifernd dich hört,
Obwohl du die Schlafmütz wattiert, Isabel!
Ist auch dein Fuß leichter als der jener Feen,
Die auf Luftbläschen tanzen, wo Bächlein sich drehn –
Huschhusch, tritt leise, huschhusch, nicht zu störn,
Geringres als nichts kann Eifersucht hörn.


2

Kein Blättchen erzittert, kein Kräuseln erklingt
Vom Fluss – alles ruht, selbst das Nachtauge dumpf
Will nähern sich, statt dass es Lethe uns bringt,
Zu Tode gerührt, weil der Maikäfer brummt.
Und der Mond, weder prüde, noch aufdringlich,
Floh in seinen Käfig, er weiß, ich will nicht
Im Dunkeln sein Scheinen, nichts Helles im Glühn,
Als Isabels Augen, ihre Lippen, die blühn.


3

Hebe den Riegel, sei vorsichtig, Zarte,
Tot sind wir, wenn dieser Riegel leis klirrt,
Geschafft – nun die Lippen, ein Blumenbett wartet:
Der Alte mag schlafen, ein Stern zwinkert dir;
Die Rosen, sie träumen von Liebe, geschlossen,
Erwachen erblüht, von Wärme begossen;
Die Stockente hütet die Brut sanft und quakt,
Wir küssen zur Weise uns, alles gewagt.


1818



FeltöltőP. T.
Az idézet forrásahttp://home.arcor.de/berick

minimap